Euro

Der Euro wurde am 01. Januar 1999 um 00:00 Uhr in Brüssel als gemeinsames Zahlungsmittel der Europäischen Union eingeführt.

  1. Der Aszendent – die Anlage

Zum Zeitpunkt der Einführung des Euro befand sich der Aszendent auf dem letzten Grad des Zeichens Jungfrau (29°,39‘) und der zur Jungfrau zugehörige Planet Merkur befand sich im Haus 3 dieses Anlagebildes.

Der Planet Pluto, Herrscher vom Skorpion, befand sich ebenfalls im Haus 3.

Die Anlage des Euros wird am Aszendenten durch zwei Aspekte beschrieben. Die Stellung von Merkur und Pluto im Haus 3 bringen zum Ausdruck, dass es sich um eine Verdrängung der eigentlichen Euro-Funktion (Pluto) aber auch um eine Verneinung der Funktion (Merkur – Pluto), die der Euro erfüllen sollte, handelt.

Ferner befindet sich der Planet Mars im Haus 1 dieses Anlagebildes. Durch die gegebene Mars-Pluto-Verbindung war mit dem Euro zwar eine funktionale, aber keine solide Lösung entstanden. In diesem Fall verhindert Pluto die eigentliche Aufgabe dieses Zahlungsmittels.

Auch durch die Verbindung der Venus-Neptun-Konstellation mit dem Planeten Mars ist ein Euro-Untergang bereits vorprogrammiert.

  1. Sonne im Haus 4

Der Zeitpunkt, an dem der Euro entstand, befand sich die (Steinbock-)Sonne im Haus 4. Diese Stellung der Sonne beschreibt ein staatliches (Zahlungs-)Mittel, das als gemeinsame Währung fungieren soll und bestimmend wird.

Der Planet Saturn, der über Steinbock herrscht, befand sich im Haus 8. Aus dieser Konstellation heraus lassen sich folgende Aussagen ableiten:

Die Stellung des Saturns im Haus 8 entspricht der astrologischen Konstellation Saturn-Pluto, die in der Münchner Rhythmenlehre (MRL ist die astrologische Richtung, die in Deutschland um 1950 von Wolfgang Döbereiner entwickelt wurde) als „Ägyptische Gefangenschaft“ oder auch als „Gang in Ketten“ genannt wird. Position des Saturns im Sternzeichen Widder weist auf die Widerstände im Austausch hin, wie sich bereits auch am Aszendenten gezeigt hat.

  1. Ferner befindet sich in der Radix der Planet Saturn im Aspekt zur Venus-Neptun Konjunktion im Haus 4.

Astrologisch betrachtet „fehlt“ in einer Saturn-Neptun-Verbindung der Uranus, der Ursprung. Die MRL bezeichnet diesen Aspekt als “falsche Größe, die zusammenfällt“ und als auch „das untersagte Recht auf eigenes Dasein“. Der Euro hatte schon bereits bei seinem Entstehen die Prädisposition sich als Schuldmittel zu entwickeln.

  1. Die Konstellation Saturn-Venus bindet die EU-Staaten an ihre Verpflichtungen.

Diese Aussagen verstärken die verschiedenen Konstellationen, die bereits in der Anlage gegeben sind.

  1. Medium Coeli (MC)

Das Medium Coeli (MC) zeigt in einem Horoskop, was durch den Aszendenten (Anlage) und die Sonne (Verhalten) bewirkt wird.

Im Euro-Horoskop befand sich das MC auf 29° Zwillinge. Diese Stellung entspricht der astrologischen Konstellation Merkur-Saturn. Diese besagt, dass die Bestimmung des Euros von der Regierung geregelt wird (Haus 10). Diese Regelung wird durch die Konstellation Merkur-Pluto im Haus 3 durch die EU-Staaten als Zwang/Programm ausgeübt.

 

Uranus im Haus 5 als Herrscher vom Haus 5

Das Thema des Verfalls, der sich bereits am Aszendenten und auch mit der Stellung der Sonne im Haus 4 andeutet, wird hier durch die Stellung von Uranus im Haus 5 noch bestätigt:

Uranus, der „Himmel“, verleiht dem Bereich, in dem er sich befindet, ein Gewicht. Seine Stellung im Haus 5 deutet darauf hin, dass das „Leben“ des Euro in Gefahr ist.

Wassermann als Herrscher des Hauses 5 bestätigt diese Aussage. Der Planet Uranus hat auch noch einen Aspekt zum Mondknoten im Haus 11. Nach MLR deutet die Uranus-Mondknoten-Verbindung darauf hin, dass „das geplante Vorhaben gegen die Wand läuft“.

Der Mondknoten selbst befand sich auf dem Unterpunkt von 22.53° Löwen. Diesen sogenannten Gruppenschicksalspunkt (GSP)  nennt die MRL als „die Begegnung mit dem Tod“.

(Der Begriff “Gruppenschicksalspunkte” (GSP) sind in der Münchner Rhythmenlehre von Wolfgang Döbereiner definiert als Punkte, die wie bestimmte Konstellationen wirken).